terre des hommes
Arbeitsgruppe Leipzig
Startseite/Aktuelles | Unsere Arbeitsgruppe | Archiv | Links | Kontakt/Impressum |

Willkommen bei terre des hommes Arbeitsgruppe Leipzig

Wir setzen uns ein für Kinder in Not: Kinder, die auf der Straße leben, die sich prostituieren, die arbeiten müssen, die verkauft oder als Kindersoldaten zwangsrekrutiert wurden, die keine Lobby haben...

Vortrag: Kinderhandel im Profifußball

Am 10. Juni 2014 laden wir alle Fußballinteressierten zu einem Vortrag zum Thema "Kinderhandel im Profifußball" ein. Der Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde wird von  von Dr. Björn Opfer-Klinger geleitet und befasst sich mit der Problematik des Handels mit Nachwuchstalenten im kommerzialisierten Profifußball und den Schwierigkeiten und Chancen, die sich für Kinder und Jugendliche daraus ergeben. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im GWZ in der Beethovenstraße 15, Hörsaal 2.0.10 statt.

Diskussionsrunde "Homophobie in Afrika"

Am 9. Januar veranstalteten wir zusammen mit der Initative Südliches Afrika (INISA) e.V. eine Diskussionsrunde zu "Homophobie in Afrika".

Lehrerfortbildung zu Afghanistan!

Leipzig, November 2011 - Für interessierte Lehrer und Bildungsreferenten bieten wir eine Fortbildung zu Afghanistan an.

Arbeitsblätter für den Einsatz im Unterreicht finden Sie auf den Seiten des Klett-Verlages.
Informationen zu unserer Arbeit in Afghanistan finden sie im Infoblatt Afghanistan.

Kinderarmut geht uns alle an!

Schreibwettbewerb an Leipziger Schulen

Leipzig, Juni 2009- "Leipziger Kinder schreiben über Kinderarmut". In Kooperation mit dem Reclam- und dem Schiller-Gymnasium sowie der Montessori-Schule aus Leipzig haben uns Schüler der 6. und 7. Klasse spannende Geschichten über Leben, Armut und Kindheit geschrieben. Die besten Geschichten wurden von einer Jury prämiert und in einem Buch beim Engelsdorfer Verlag veröffentlicht:

Buch - Kinderarmut in Leipzig"Aminata ist 13 Jahre alt und die Tochter von Biram Sow Fall, einem bekannten Wissenschaftler von der Universität Nairobi, der zu einem Kongress nach Leipzig eingeladen ist. In Nairobi wohnt sie in einem großen Haus in einem bewachten Villenviertel der Stadt und lernt in einer Privatschule neben Englisch auch Deutsch. Sie darf ihren Vater nach Leipzig begleiten. Auf dem Weg zum Tagungshotel sind aber Aminata und ihr Vater in die falsche Straßenbahn gestiegen und als sie schließlich aussteigen, staunt Aminata über das was sie sieht. „Ich dachte, alle Deutschen sind reich“, sagt sie überrascht. Ein deutscher Junge, der ebenfalls an der Haltestelle steht, schaut sie überrascht an und sagt:"…

 

DZI Logo

 Helfen Sie mit!

Helfen auch Sie mit einer einmaligen Spende oder einer Projektpartnerschaft.
Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, die kontinuierliche Finanzierung unserer Projekte zu sichern.